Sonntag, 1. Juni 2014

die letzten Monate

Es ist mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag, denn die letzten Monate waren ziemlich aufregend. Es gab irre viel zu tun.

Von zwei besonderen Highlights will ich euch im Rückblick erzählen.

Da waren zunächst einmal diese wunderbaren Konzerte mit Laurent Kremer, die mein Herz so voll gemacht haben, dass es mir zu platzen drohte.
Die Angst und die Nervosität vorher…all das hat sich gelohnt. Die Zweifel wegen der Auswahl der Titel sind weggefegt, weil wir spüren konnten, dass auch das Publikum diese Songs mag.
Mein erster Gedanke, dass Laurent und ich ein gutes Gespann sind, hat sich bestätigt.  Jetzt werden wir noch 2 kleine Änderungen im Programm vornehmen und sind schon fleißig dabei, das gesamte Material (also Fotos, Videos, unsere bereits produzierten Titel) zusammen zu stellen und ein schönes Werbepaket damit zu basteln. Denn ihr wisst ja: ich wünsche mir nichts sehnlicher, als mit diesem Programm eine kleine Tour auf die Beine zu stellen. Laurent ist dabei eine unglaubliche Hilfe, weil er sich in so vielen Bereichen fantastisch auskennt. Es bleibt also nur zu hoffen, dass es genügend Interessenten  dafür gibt.

Dann gab es da ein Ereignis, von dem ich, als ich den Termin zusagte, nicht geahnt habe, dass es so viel Freude machen würde. Das Chorduell von SWR 4. Vierhundert Chöre haben sich in diesem Jahr daran beteiligt.
„Ja, natürlich bin ich gerne Patin für einen Chor“… sagte ich, als ich gefragt wurde. Ihr wisst ja….ich liebe es, mich auf neues, unbekanntes Territorium zu begeben. Das ist spannend und meistens  kann etwas lernen und so ein Auftritt mit einer Live-Band ist und bleibt das Verlockendste, was ich kenne.
Eines Tages kam dann der Anruf: „es ist soweit“. Die letzten vier Finale- Chöre, die an diesem großen Wettbewerb teilnahmen, sind gefunden. Mir wurden die A Capella Ladieszugeteilt.  Am Dienstag den 13. Mai fuhr ich mal eben nach Kornwestheim/ Pattonville, um die Damen kennenzulernen. Das Eis war schnell gebrochen und die Berührungsängste schnell vergessen.
Trotzdem rätselte ich ein wenig, was ich eigentlich tun sollte und wie ich sie unterstützen könnte. Klar, ich hab mir vorher jede Menge Gedanken gemacht, aber wenn man sich dann begegnet, ist doch alles anders.  Schon beim ersten Singen ihres Wettbewerbtitels „You raise me up“ hatte ich ein sehr gutes Gefühl im Bauch, denn das, was ich da hörte und sah, war richtig gut!
 Tatsächlich konnte ich dann aber doch noch den ein oder anderen Tipp geben.  Mit 38 Jahren Bühnenerfahrung hat man ja schon ein wenig was zu erzählen. Was mich total begeistert hat, ist, dass ausnahmslos alle Damen mir die Worte fast aus dem Mund gesaugt haben. Begierig waren sie, interessiert und begeisterungsfähig. All das ist unbezahlbar und unabdingbar, wenn man in diesem Beruf eine gute Leistung abgeben will. Und…man muss das Gesagte auch umsetzen können.
Und das konnten sie! Da stand eine Gemeinschaft vor mir, die zwar aus einzelnen Individuen besteht, aber dennoch ein geschlossenes Ganzes ist. Ein Klang, eine Energie, die einfach ansteckend und mitreißend ist.  
Britta, die Chorleiterin, hat mit der ihr eigenen Kraft eine wunderbare Gruppe in ihren Händen, die sie formt und zu höchsten Leistungen beflügelt. Weiter so, Mädels. Ihr habt den Sieg wirklich verdient!

Ach ja…da war ja auch noch in meinem privaten Leben etwas Besonderes:
Allen, die mir ihre Glückwünsche zu meinem runden Geburtstag haben zukommen lassen, sage ich hiermit ein herzliches Danke schön.
Ich habe in privatem Kreis ein wenig gefeiert, es waren einige Kollegen da und so wurde es ein vergnüglicher Abend, der mich sehr glücklich gemacht hat und noch lange werden die musikalischen Darbietungen meiner Freunde und Kollegen in mir nachklingen.

Das war nun erst einmal der Rückblick.

In den nächsten Wochen widme ich ganz den neuen Aufgaben, denn mittlerweile sind zwei neue Songs von Dirk Schlag bei mir eingetroffen, von denen einer betextet werden muss. Ein „Wir bei Euch“ von SWR4/ Mainz steht an (14.6. in Kaiserslautern) und am 6.7. bin ich in Köln beim CSD live mit Band ( die Unvergleichlichen), am 19. Juli in Gensingen (Nahetal Arena in Sutters Landhaus) und ich hoffe, man sieht sich.
Bis dahin
Liebe Grüße

Eure Ingrid

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.